Premiere im Theater Stok
20. März 2014, 20Uhr

medici brunnen Fontaine Médicis, jardin Luxembourg, Paris







Georg Friedrich Händel
1685 -1759

«Acis undGalatea»
«Serenata oder ein Schäferspiel»

Original englischer Text von John Gay, Alexander Pope 
und John Huges
Deutsche Übersetzung von Michael Pacholke

Galatea – Catriona Bühler, Sopran
Acis – David Munderloh, Tenor
Polyphemus – Chasper Curò Mani, Bariton
Vokalensemble Turicanto
Mitglieder der KammerSolistenZürich
Bettina Marugg – Soloblockflöte
Eiko Furusawa – Violine
Yoko Fujita – Violine
Ahmet Ediz – Viola
Regula Lilienthal – Cello
Gerd Volmer –  Kontrabass
Mariko Takahashi – Cembalo
Leitung  – Arthur H. Lilienthal
Regie -  Brigitte Amrein

Kostüm – Mirjam Kretz
Lichtgestaltung – Cornelius Hunziker
Grafik – Marcela Bradler
Video – Christina Ruloff
Foto – Jean Jaques Pittet
Produktionsleitung – ee edith eicher kulturvermittlung

Handlung
Im idyllischen Arkadien preisen Schäfer und Nymphen die Pracht ihrer Welt. Der Hirte Acis und die Nymphe Galatea haben sich ineinander verliebt. Damon warnt die beiden, da Liebe unvermeidlich Kummer und Leid nach sich zöge. Doch nichts kann das Glück von Acis und Galatea trüben. Auch der Zyklop Polyphemus liebt Galatea. Als er erkennt, dass er gegen seinen Rivalen nichts auszurichten vermag, erschlägt er Acis. In ihrer Trauer raten die Schäfer Galatea, sich auf ihre Zauberkräfte zu besinnen. Sie verwandelt den Toten in einen sprudelnden Quell. Acis ist dadurch unsterblich.

Wir danken allen – auch denen, die nicht genannt sein möchten – für die Unterstützung:

Kanton Zürich Fachstelle Kultur
Avina Stiftung 
Jubiläumsstiftung der Schweizerischen Mobiliar Genossenschaft
Kammersolisten Zürich
Lotti Kahl Stiftung
Parrotia Stiftung
Schweizerische Interpretenstiftung
Verein Kammeroperschweiz
Walter Haefner Stiftung
Werner Spross Stiftung 
Medienpartner: Lokalinfo Züriberg

Wir danken Frau und Herrn Suren vom Altersheim Rebwies, die uns den Proberaum zur Verfügung gestellt haben.
\dokumentation als pdf
\bildergalerie